Choclo Project – eine ethische Marke mit positivem Lebensgefühl

Bereits im Vorfeld haben wir Euch von der Begegnung mit Choclo Project auf der YogaExpo 2011 in Köln berichtet. Nun wollen wir mehr erzählen und die folgenden Zeilen diesem tollen Projekt und der Idee dahinter widmen.

Das vordergründig Besondere ist uns schon auf der YogaExpo aufgefallen, als wir den gut gelaunten, fröhlich lächelnden Roland Wimbush (Gründer von Choclo Project) zwischen seinen bunten Yogashirts entdeckt haben. Sein offenes Wesen und seine Begeisterung für das was er tut, hat uns damals schon fasziniert.  

Bevor Roland Choclo Project im Mai 2009 startete, durchlief er zunächst einige Stationen im Design- und Modebereich. Nach seinem Studium für Innenarchitektur und Möbeldesign, spezialisierte er sich im Bereich Sportswear. Diese Spezialisierung setze er später dann auch aktiv um und entwickelte Designs für Ski als auch Surf Kleidung und Equipment für Marken wie Salomon, Billabong und O’Neill. Seine Begeisterung für Sport und Modedesign vertiefte er nach dieser Laufbahn, in dem er sich mit einer eigenen Design-Agentur selbständig machte.

Aber nicht der scheinbar bilderbuchhafte Weg hat Roland dahin gebracht wo er jetzt ist, sondern der konstante Glaube daran, die Dinge die man verspricht auch zu leben. Und darin ist Roland ganz klar Vorbild in Person. Die direkte Verbindung zum Meer, Yoga, einem gesunden Lebensstil und Menschen, die diese Werte vereinen, kennt er aus seiner eigentlichen Heimat Byron Bay in Australien und seinem aktuellen Zuhause Hossegor in Frankreich. Byron Bay als „Mekka der Surfer“ und Hossegor „das Zentrum der europäischen Surfszene“. Das sagt schon alles, oder?

Choclo Project ist aus dem Bewusstsein für einen positiven und sozialen Wertewandel entstanden. Angesichts der zunehmenden ökonomischen und ökologischen Krisen auf unserem Planeten, so Roland, gewinnt die Wertschätzung für die einfachen Dinge im Leben zunehmend an Bedeutung. Im Vordergrund stehen dabei Werte wie ein gesunder und aufmerksamer Lebensstil mit sich selbst sowie die Unterstützung und aktive Hilfe anderer. Diesen Wertewandel lebt Roland und möchte ihn mit seinem Projekt nach außen tragen. Aus seiner Sicht nimmt das Bewusstsein des Konsumenten bei der Auswahl von Mode mehr und mehr zu. Nicht nur in Bezug auf die Qualität und das Design, sondern vielmehr auch in Bezug auf den Einfluss den sie damit auf ihre Umwelt und ihr soziales Umfeld haben.

Und genau darin sieht er die Chance das Positive im alltäglichen Leben zu stärken, insbesondere aus Sicht eines Designers, der mit seiner Marke das Konsumverhalten unmittelbar beeinflussen, wenn nicht sogar formen kann. „Wir tragen die Verantwortung dafür, diese positiven Gedanken nach außen zu tragen und Selbstinitiative zu ergreifen.“ ergänzt Roland. Das Ziel, das er mit Choclo Project erreichen möchte, ist eine positive, ethische Idee mit einer Geschäftsidee so zu verbinden, dass Andere sich inspiriert fühlen und ein positives Lebensgefühl verbreiten.

Das spiegelt sich auch in der modischen Ausrichtung der wundervollen Produkte wider. Sie ist eine Mischung aus Yoga, Surfen, Entspannen am Strand und Café au Lait in der Sonne. Die verwendeten Materialien sind leicht, weich und anschmiegsam. Die Prints sind besonders. Roland trifft mit Choclo eine ganz eigene Zielgruppe, die hohe Ansprüche an Sportbekleidung in Bezug auf Kraft und Gleichgewicht hat und und deren Leichtigkeit das Leben zu geniessen er damit ausdrückt.  Die Produkte sind also nicht nur funktionell, sondern durchaus auch tragbar.
 

Neben dem sportlichen Lifestyle steht bei Choclo Project der ethische Gedanke besonders im Vordergrund. Als Halbperuaner war Roland schon immer mit der hohen Armut seines Heimatlandes konfrontiert. Es ist ihm ein persönliches Anliegen mit seinem Projekt etwas Gutes zu tun und zu verändern. Als Grundprinzip von Cholco Project werden 5 % aller Einahmen direkt an die Non-Profit-Organisation „Nuevo Futuro“ gespendet, die von einer befreundeten Familie gegründet wurde und Kinderheime in Lima unterstützt.

Im ersten Moment mögen 5 % nicht besonders viel klingen. Aber für ein Waisenkind bedeutet dies bei dem Kauf eines einfachen Tops für 40 € von Choclo Project beispielsweise schon 6 Bananen oder 16 Spritzen für Impfstoffe, erklärt uns Roland. Außerdem, und das finden wir das besonders Liebenswerte an der Idee, stammt ein Großteil der gedruckten Designs auf der Kleidung von Choclo Project von den eben diesen Waisenkindern. In Zusammenarbeit mit Designern von überall aus der Welt, werden diese Zeichnungen aufbereitet und dann auf die Kleidungsstücke integriert. Wenn man um diese Geschichte weiß, wird jedes Shirt, jede Yogahose und jedes Top zu einem Unikat, zu etwas ganz Besonderem. Es ist als würde man die Kinder bei sich tragen und mit ihnen durch die Welt laufen. Der Gedanke daran erwärmt uns das Herz.

Natürlich möchten wir ein Teil von diesem Projekt sein und werden zukünftig Roland bei seinen Vorhaben unterstützen.

Für mehr Infos zu Choclo Project:
Auf der Website von Choclo Project erfährt man alles über das Projekt als solches und natürlich die Prodikte. In seinem Blog begeleitet Roland Wimbush Choclo Project in Bild und Text. Er berichtet von den Stationen seiner Reisen und der Entwicklung des Projektes. Regelmäßig informiert werdet ihr vor allem auf der Facebook-Seite von Choclo Projekt. Ganz spannend hier: die Fotos zur neuen Kollektion!

Mit Anderen teilen:
  • Facebook
  • Twitter
  • Mixx
  • PDF
  • Print

3 Kommentare
  1. [...] Rhabarberleder, die Sharety Fashion Brand Propheten, Komodo, Lana, die sozial engagierte Yogamarke Choclo Project, wundervolle handgemachte iPad Cases von Germanmade, Kuyichi, Lanius, TooDot, L’Herb Rouge, [...]

  2. [...] wir Choclo Project entdeckt haben? Choclo Project [...]

  3. [...] sehr haben wir uns gefreut, als uns Roland von Choclo  auf PALAPALA aufmerksam gemacht hat. Wir waren direkt schwer verliebt in die zauberhaften Laptop [...]

Diesen Artikel kommentieren