Erneuter Dioxin-Skandal – was tun?

Die besten Eier der Welt!

EDIT: Wir haben nachgefragt, und zwar beim DEMETER Verband. Kann man den wenigstens Bio-Eier kaufen und weshalb sind diese nicht betroffen?

Im Öko-Landbau sind isolierte Fettsäuren, die im aktuellen Fall Quelle für die Kontamination von Futter mit Dioxin waren, nicht erlaubt. Unter den gesperrten Betrieben ist kein Bio-Betrieb“, so Alexander Gerber, Geschäftsführer des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW). Betriebe, die einem der deutschen Öko-Verbände angehören, dürfen grundsätzlich keine konventionellen Pflanzenöle einsetzen. „Verbraucher können deshalb unbesorgt weiterhin Eier und Fleisch aus ökologischer Erzeugung kaufen“, so Gerber.

Natürlich wird es zu einer erhöhten Nachfrage kommen und mehr Eier werden die Bio-Hühner nicht legen, daher kann es sein dass die Preise aufgrund der Nachfrage steigen. Trotzdem, beruhigend zu wissen dass man nicht zum Veganer werden muss!

Während im Hintergrund gerade die Nachrichten laufen, darüber berichtend dass es Dioxinfunde nun in 11 Bundesländern gibt, stellt sich einem die Frage weshalb dieses Problem regelmäßig aufkommt.

Was sind Dioxine überhaupt? Dioxine sind chemische Verbindungen, die unerwünscht z. B. bei Verbrennungsprozessen mit Chlor und organischem Kohlenstoff entstehen. In Tierversuchen wurden Dioxine als karzinogen festgestellt und sie sind nachgewiesen schädlich für das Immunsystem, verursachen Haut-, Atemsweg- und Schilddrüsenerkrankungen. Da sich Dioxine im Gewebe anreichern, können sie auch über konsumiertes Fleisch aufgenommen werden, nicht nur über Eier.

Alle Jahre wieder… schuld daran ist die Massentierhaltung und der Kostendruck der fleischproduzierenden Industrie bzw. Landwirtschaft. Der BUND, Tier- und Umweltschützer weisen regelmäßig auf die Gefahren der konventionellen Landwirtschaft hin, doch bislang mit wenig Erfolg. Die Nachfrage nach billigsten Lebensmitteln, Verbraucher die immer noch wegen ein paar Cent Eier aus Bodenhaltung kaufen verursachen am Ende dieser Kette langfristig diese Problematik leider mit.

Die staatlichen Stellen empfehlen derzeit eine vegane Ernährung, also den Verzicht auf sämtliche tierischen Produkte. Damit geht man gerade bei Kleinkindern sowie schweren Erkrankungen allen Gefahren aus dem Weg. Doch mittelfristig müssen wir auf bewußten Konsum setzen. Dioxinskandale gab es bei den Bioland- sowie Demeter-Bauern bislang keine. Dafür sorgen nicht nur strenge, regelmäßige Kontrollen, sondern auch die Art und Weise der Tierhaltung. Weniger Fleisch essen, weniger Eier essen – und dafür lieber ein bisschen mehr ausgeben.

NDR Niedersachsen hat nutzvolle Infos zum Thema Dioxin bereitgestellt, unter anderem mit welchen Kennzeichnungen die betroffenen Eier sind.
Telefonische Auskunft gibt das Bürgertelefon – Niedersachsen: Telefon (0441) 57 02 63 33 – täglich von 8 bis 17 Uhr.
Weitere Auskünfte gibt es vom Ministerium für Landwirtschaft in Schleswig-Holstein unter der Rufnummer 0431-1606666 montags bis freitags von 08.00 bis 17.00.

Am 22. Januar findet übrigens in Berlin eine Demonstration für eine neue Landwirtschaftspolitik, hier beim BUND bekommst Du weitere Infos.

Beim DEMETER Verband gibt es hier die Richtlinien für Geflügelhaltung und Eiererzeugung – Transparenz überzeugt.

Mit Anderen teilen:
  • Facebook
  • Twitter
  • Mixx
  • PDF
  • Print

1 Kommentar
  1. […] wir sind bei dem Filmstart dabei, weil uns das Thema persönlich interessiert (Dioxin-Skandal), und schauen uns den Film mit oder auch für Euch an. Im Anschluss wird es in unserer Stadt eine […]

Diesen Artikel kommentieren