Ein Gefühl wie nach dem Schönheitsschlaf.

Die Pullis und Stiefel werden so langsam in den Schrank verbannt. Shirts, Röcke und Hosen werden kürzer. Die Sonne strahlt und da solltest du natürlich mitstrahlen können. Nach der Winterzeit ist die Haut aber ziemlich trocken, strapaziert und rissig. Die Haare hatten auch schon mal eine bessere Zeit hinter sich, geschweige denn von den Füßen, die den Winter über total vernachlässigt wurden. Denn aus den Augen, aus dem Sinn. Was gibt es da denn besseres als für den Körper eine Frühjahrspflege einzulegen?

Deshalb haben wir Frolleins euch eine Auswahl an Tipps, Tricks und Beautyprodukten erstellt, um strahlend, frisch und gepflegt in den Frühling zu starten.

♥ Lass deine Haut wieder erstrahlen mit den Gesichtsölkapseln von Primavera. Sie pflegen nicht nur deine Haut, sondern verwandeln deine Winterblässe in einen leichten Sommerteint. Die biologischen Pflegestoffe spenden Feuchtigkeit, beruhigt und vitalisiert die Haut und macht sie geschmeidig.

♥ Stell dir doch deine eigene Gesichtsmaske her, ganz schnell, einfach und günstig. Hier findest du Rezepte für Masken, egal ob trockene, normale oder fettige Haut.

♥ Ein Körperspray gibt dir den benötigten Frischekick. Einfach in die Tasche packen und auspacken, sobald eine frische Brise gefragt ist.

♥ Damit deine Füße wieder Sandalen-fit werden, cremst du deine Füße abends ganz dick mit dem Baobab Fußbalsam ein und ziehst am besten Wollsocken darüber, damit die Creme über Nacht gut einziehen kann.

♥ Peeling, Peeling, Peeling. Weg mit der Winterhaut. Ob Haare, Gesicht oder Körper. Hier findet ihr Peelingrezept zum Selbermachen für alle Körperpartien. Für wen es schnell gehen muss, empfehlen wir das Peeling von KIBIO.

♥ Fühl dich wie Rapunzel und kämme dein Haar mit  der Naturhaarbürste von Basler.

Und mit einem Strahlen auf dem Gesicht kann eigentlich nichts mehr schief gehen!

Genießt den Frühlingsbeginn und vergesst nicht heute nacht die Uhr umzustellen!

Mit Anderen teilen:
  • Facebook
  • Twitter
  • Mixx
  • PDF
  • Print

Diesen Artikel kommentieren