Auszeit nehmen | Herbst als Zeit der Entspannung nutzen

Bild: © istock.com/Moncherie

Der Sommer verabschiedet sich und macht Platz für den Herbst.

Diese Zeit nutzen wir, um persönlich einen Gang runterzuschalten und uns von den vielen sommerlichen Aktivitäten zu erholen.

Mit kleinen Pflegeritualen und Wellness kann man angenehm entspannen.


So schön der Sommer ist – so anstrengend ist er auch

Der Sommer, eine wunderbare Jahreszeit: sonnig, warm, voller Leben und voller Aktivität.
Aber genau das ist gleichzeitig auch anstrengend. Man kann sich unmöglich zu Hause entspannen, wenn draußen die Sonne scheint und so viele Aktivitäten auf dem Zettel stehen!

Zum Herbst hin, wenn es ungemütlicher draußen wird, verlagern sich die Aktivitäten langsam nach drinnen und die entspanntere Zeit beginnt. Es gibt nichts Schöneres als bei einem Herbststurm mollig warm auf dem Sofa entspannt in einem Buch zu schmökern. Da plagt einen weniger das schlechte Gewissen, denn wer will da schon rausgehen?

Einen Gang runterschalten

Herbst und Winter sind die Jahreszeiten, in denen sich die Natur zurückzieht. Alles arbeitet langsamer. Das sollten wir auch beherzigen. Nutzen wir doch die getankte Sonnenenergie und die restlichen warmen Strahlen der Herbstsonne und stellen uns gleichzeitig schon auf die kalte Jahreszeit ein.

Einfach mal einen Gang runterschalten und entspannter leben und arbeiten.
Die Energie werden wir noch brauchen, als Reserve für den dunklen Winter.

Körper und Seele Gutes tun mit Wellness

Vergessen wir einfach mal den Alltagsstress und tanken neue Energie. Das kann man wunderbar mit Wellness und Pflegeritualen. Zwischendurch einfach mal eine persönliche Auszeit nehmen und Körper und Seele etwas Gutes tun.

Für jene, die viel am Schreibtisch arbeiten, bietet sich eine entspannende Massage an, die gleichzeitig auch noch einen gesunden Rücken fördert. Dafür gibt es verschiedene Wellness-Zentren, wie das Nivea SPA in Hamburg – unser persönlicher HOT SPOT für eine Auszeit. Hier  kann man sich nicht nur von Kopf bis Fuß verwöhnen, sondern auch pflegen und massieren lassen.

Im Gegensatz zur Wellness im privaten Bereich begibt man sich hier in die Hände von ausgebildeten Masseuren und Kosmetikern, die genau wissen, was sie tun. Dieses Wellness-Programm kann man alleine oder mit der besten Freundin machen, je nachdem, wie viel Auszeit man wirklich braucht. Wer total abgespannt und müde ist, sollte sich aber lieber alleine erholen. Auf diese Weise kann man sich komplett auf sich selbst konzentrieren.

Mit Anderen teilen:
  • Facebook
  • Twitter
  • Mixx
  • PDF
  • Print

Diesen Artikel kommentieren