Sparkurs im Bad – weil umfüllen und aufbrauchen nachhaltig ist

Wie ich überhaupt zum Thema dieses Beitrags komme? Ganz einfach. Ich hatte Besuch…

Meine Freundin ist ziemlich auf den Öko-Trip. Sie benutzt natürlich Naturkosmetik, fährt dafür aber jeden Weg mit dem Auto. Ja, auch die zehn Minuten zu Fuß. Sie ist auch diejenige, die halbvolle, aber totgequetsche Tuben wegwirft. Als sie wieder ging (und ich aufgeräumt hatte…) kam es mir vor wie ein Traum. Weil sie zwar ein Chaot ist, aber auch immer tolle Gespräche bereit hält, belesen und klug ist – und die Zeit vergeht mit ihr so schnell!

Am nächsten Tag holte mich aber die Realität wieder ein: Mein Shampoo war merklich leerer.

Tja, meine Freundin hatte mein Öko-Shampoo deutlich geleert, und dabei die Gewässer unnötig belastet! Mache ich das eigentlich auch? Wer so viele Duschgel-Tuben im Bad hat, geht auch nicht so sparsam damit um. Tja, ich, das Fräulein Andi, bin kein Stück besser!

Hm.

Auch ich bin total eitel und kosmetikbesessen. Ich bin auch total öko. Häufig gewinnt jedoch die Irrationalität beziehungsweise die Eitelkeit – und so stapeln sich unzählige Shampoos und Duschgels auf dem Badewannenrand. Naturkosmetik, klar! Aber auch davon kann man zuviel haben ;-) An sich nichts schlimmes – nur werden mir die Produkte häufig langweilig, und so stapeln sich immer mehr Tuben mit einem Rest darin. So benutze ich vor allem viel zu viel, damit es endlich alle wird.

Ich habe gelernt mich selbst zu überlisten, und habe mein Duschgel in einem Pumpspender umgefüllt. Zum einen weil mein Lieblings-Duschgel wirklich teuer ist, zum anderen weil es sparsamer ist.

Dann habe ich sämtliche Reste in den Seifenspender befördert – das ist auf Dauer wie ein Überraschungsei. Weil sich die Gels nicht vermischen, hat man immer wieder einen anderen Duft.

Für feine Sachen, sprich Handwäsche, nehme ich ebenfalls Reste – und spare mir das Wollwaschmittel. Meine Pullis sind weich und duftig und die Faser wird geschont. Win-win nennt man das!

Mein Fazit nach einigen Wochen – das Bad wirkt aufgeräumter, mein teures Duschgel hält dreimal so lange (und ich denke schon, ich sollte mir noch eines von der Firma holen, aber das war nicht Sinn und Zweck der Sache?!) und ich habe meine chaotische Freundin wieder eingeladen :-)

Mit Anderen teilen:
  • Facebook
  • Twitter
  • Mixx
  • PDF
  • Print

Diesen Artikel kommentieren