Vegane Ernährung gewinnt an Bedeutung

Gesunde Ernährung; ClipArt

Früher konnte man ökologisch unbedenkliche Lebensmittel nur im Reformhaus kaufen, heute gibt es ganze Supermarktketten, die Produkte aus kontrolliert biologischem Anbau vertreiben.

Trotzdem hat uns der jüngste Skandal um Millionen falscher Bio-Eier gelehrt, dass nicht überall Bio drin ist, wo Bio draufsteht – trotz Qualitätssiegel. Alle Menschen, die sich von tierischen Produkten ernähren, waren von diesem Skandal betroffen, denn auch Vegetarier essen Eier. Da ist es kaum verwunderlich, warum immer mehr von ihnen auf eine vegane Ernährung setzen.

Doch was genau bedeutet es eigentlich, Veganer zu sein, und welche Lebensmittel stehen auf der Tagesordnung, wenn alle Nahrungsmittel tierischen Ursprungs tabu sind?

Gut für die Umwelt: Deutschland isst vegan

Laut dem Vegetarierbund Deutschland (VEBU) ernährt sich hierzulande schätzungsweise über eine Million Menschen vegan (Stand 2014). Die Beweggründe sind meist gesundheitlicher oder ethischer Natur – allen gemein ist jedoch, dass sie ausnahmslos auf alle Nahrungsmittel verzichten, die einen tierischen Ursprung haben, wie etwa: Fisch, Fleisch, Eier, Käse, Honig und alle Milchprodukte (u.a. Quark, Joghurt, Sahne).

Aber was bleibt dann noch übrig? Und ist das auch gesund?
Immerhin stecken in vielen tierischen Produkten wichtige Nährstoffe, zum Beispiel Proteine, Eisen, Zink, Kalzium, Jod und Vitamine.

Das ist überhaupt kein Problem, weil in vielen Obst-, Gemüse- oder Getreidesorten und in frischen Käutern die gleichen Nährstoffe stecken, nur in schwächerer Konzentration. Deshalb ist es für Veganer wichtig, sich gesund und ausgewogen zu ernähren, um den Nährstoffmangel auszugleichen. Das geht zum einen mit Nahrungsergänzungsmitteln, die man in jeder Apotheke bekommt, und zum anderen mit einfachen Rezeptideen – wie zum Beispiel für Smoothies.

© George Doyle/Stockbyte/Thinkstock

Smoothies: Der neue Liebling in deutschen Küchen

Smoothier sind leicht herzustellen und große Vitaminlieferanten. Für die Zubereitung von Smoothies kann man nicht nur frisches Obst verwenden, sondern auch Gemüse. Die meisten Nährstoffe stecken jedoch nicht im Fruchtfleisch, sondern in der Schale – deshalb braucht man einen leistungsstarken Entsafter, wie er  hier erhältlich ist. Er kann Obst und Gemüse samt Schale auf schonende Art und Weise zerkleinern, sodass keine wertvollen Inhaltsstoffe verloren gehen. Dazu passende Rezeptideen findet man in diesem Artikel.

Übrigens, man muss kein Veganer sein, um Smooties zu trinken. Auch Fleischesser sollten zwischendurch einfach mal einen veganen Tag einlegen. Es schont nicht nur die Umwelt, sondern auch unseren Körper.

Guten Appetit ;-)

Mit Anderen teilen:
  • Facebook
  • Twitter
  • Mixx
  • PDF
  • Print

Diesen Artikel kommentieren