Christmas Holiday Reading List

Charles Dickens’ Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens

Ein Klassiker, den Jung und Alt jährlich um die Weihnachtszeit erfreut. Dem herzlosen, gierigen, reichen Geschäftsmann Scrooge wird am Heiligen Abend von den drei Geistern der Weihnacht aufgesucht. Sie zeigen ihm auf, wie er sein Leben verbracht hat – ohne Freunde, Familie und Glückseligkeit- und dass er auch genauso einsam sterben wird, sofern er seine Lebensweise nicht ändert. Diese Nacht verändert ihn und sein Leben.
Wer kennt die Geschichte nicht? Und dennoch ist sie immer wieder schön zur Weihnachtszeit zu lesen.


Das Schneemädchen von Eowyn Ivey

Alaska, 1920er Jahre: Das Paar Mabel und Jack können keine Kinder bekommen und beginnen ein neues Leben als Farmer in Alaska um den Schmerz hinter sich zu lassen. Trauer und eisige Kälte machen es den beiden nicht einfach und es scheint eine unüberbrückbare Distanz zu entstehen. Als der erste Schnee fällt, überkommt Mabel für kurze Zeit eine fast kindliche Leichtigkeit und sie baut mit Jack ein Kind aus Schnee. Am kommenden Tag entdecken sie ein feenhaftes blondes Mädchen in Begleitung eines Fuchses, das sie zwischen den Bäumen des Waldes hindurch beobachtet. Was es mit dem Kind auf sich hat, erfährt man in der wunderschön erzählten Wintergeschichte. Sehr empfehlenswert!


Die dreizehnte Geschichte von Diane Setterfield

Margaret schreibt Biografien über unbeachtete Persönlichkeiten aus früheren Jahrhunderten und wird deshalb von einem Brief aus England überrascht, der von einer bekannten Autorin stammt: Vida Winter. Margaret soll die Wahrheit der geheimnisumwobenen Vergangenheit der Autorin veröffentlichen. Zurückblickend in Vidas vergangenes Leben lassen sich allerlei wundersame Verknüpfungen feststellen, weshalb Margaret beginnt ihre Glaubwürdigkeit in Frage zu stellen. Mit einem vollkommen überraschenden Ende begeistert die Geschichte und lässt sich wunderbar an kalten, verregneten Tagen mit einer heißen Schokolade genießen.


Zeit deines Lebens von Cecilia Ahern

Bereits seit Jahren lese ich Cecilia Aherns Romane und bisher hat mich noch keiner enttäuscht. Auch dieser überzeugt durch eine wunderbare und berührende Botschaft. Lou Suffern, seinerseits ein beschäftigter Mann, nimmt sich dermaßen wichtig, dass er den 70. Geburtstag seines Vaters vergisst, seine Frau betrügt und kaum eine Notiz von seinem kleinen Sohn nimmt. Eines besonderen Tages verwickelt ihn der Obdachlose Gabriel in ein Gespräch und Lou besorgt ihm einen Job, weil er sich mit ihm verbunden fühlt – vollkommen entgegen seiner Art. Durch dieses Kennenlernen erkennt Lou langsam was wirklich wichtig im Leben ist.


Wer dem Glück vertraut von Kristin Hannah

Nachdem Joy ihren Mann mit ihrer Schwester im Bett überraschte, ließ sie sich scheiden. Kurz vor Weihnachten gibt ihre Schwester bekannt, dass sie schwanger ist und heiraten wird. Sie lebt das Leben, von dem Joy immer geträumt hat. Nachdem Joy bewusst wird, dass sie sich lange Zeit etwas vorgemacht hat, fährt sie zum Flughafen und will auf und davon. Sie rennt vor der Verzweiflung und den Enttäuschungen davon und sie trifft dabei auf zwei Menschen, die genauso verloren sind. Das Schicksal von Joy trifft einem im Herzen, da diese nicht stark und gefasst ist, sondern ihren Gefühlen freien Lauf lässt – so wie du und ich.

Mit Anderen teilen:
  • Facebook
  • Twitter
  • Mixx
  • PDF
  • Print

Diesen Artikel kommentieren