Für Körper & Seele ♥ Choclo Project

Seit heute haben wir endlich den größten Teil unserer neuen und zauberhaften Marke Choclo Project online.

Die Yoga- und Lifestyle Marke für Körper & Seele.

Sie steht für Entspannung und für Wohlgefühl…für Herzenssachen. Mit 5% vom Verkaufspreis unterstützt Choclo Project die Kinder-Hilfsorganisation Nuevo Futuro, die Non-Profit-Organisation, die Kinderheime aus Peru fördert.

Jedes Produkt hat eine ganz persönliche Verbindung zu diesen Kindern, denn die Grafiken auf der Yogawear basieren auf Zeichnungen von Waisenkinder aus diesen Kinderheimen. Damit möchte Choclo Project zeigen, dass auch wir ein Teil dieser Organisation sind, denn ohne die Hilfe von Choclo Project und uns könnte dieses Projekt nicht existieren.

Fleissige Künstler

Doch nicht nur die Grafiken lassen unser Herz aufglühen, sondern auch die Schnitte. Jedes Produkt ist bis ins Detail mit Liebe gemacht. Die Bündchen engen nicht ein und die Materialien schmiegen sich sanft an die Figur der Trägerin. Sie sind aus feinst verarbeiteter Baumwolle oder Bambus-Viskose und jedes Teil ist geschmückt mit wundervollen Hang Tags, die uns zeigen, wie die Zeichnung des jeweiliges Kindes war, die die Grafiker zu den wundervollen Drucken inspirieren ließ.

Wie wir Choclo Project entdeckt haben?

Choclo Project Hangtag

Unsere Frl. Leni, die eine kleine Yoga-Göttin ist, lernte Roland Wimbush auf der Yoga-Expo in Köln kennen und Choclo Project lieben. Da sie davon überzeugt war, dass es mir genauso ergehen würde, zuckte sie meine Visitenkarte aus ihrer Tasche und überreichte sie Roland. Am nächsten Tag schrieben wir uns gegenseitig E-Mails und am darauffolgenden Tag haben wir uns getroffen, bevor er sich mit seinem kleinen alten Bus, der sein rollender Showroom war, zurück nach Frankreich machte. Ohne, dass wir uns besonders lange kennen, vertraut er uns und bietet uns die Möglichkeit, Choclo Project zu unterstützen wie wir können.

Love ♥

Mit Anderen teilen:
  • Facebook
  • Twitter
  • Mixx
  • PDF
  • Print

4 Kommentare
  1. Katharina sagt:

    Was mir bei choclo project bis jetzt nicht klar ist (und auch nach einem Besuch auf ihrer HP nicht wird): Werden die Sachen auch fair produziert? Das mit den 5% ist eine nette Sache, aber faire Produktion find ich ungleich wichtiger …

  2. Frl_Emma sagt:

    Deine Frage verstehen wir sehr gut. Diese Frage begleitet uns auch immer, wenn wir nach neuen Marken recherchieren. Nicht jede Marke hat das Fairtrade Siegel, erhält es bzw. kann es sich zu Beginn auch leisten. Besonders bei Textilien ist es schwierig zu kontrollieren, wie fair und ökologisch korrekt wirklich das Produkt bzw. die gesamte Herstellungskette eingehalten wird.
    Choclo Project lässt alles in Portugal in kleinen Manufakturen produzieren. Roland Wimbush ist schon lange in der Modebranche tätig und hat als Designer für die unterschiedlichsten Labels arbeiten und darüber diverse kleinere und größere Produktionen kennen lernen dürfen. Er hat sich für Portugal entschieden, da er aus Frankreich heraus die Produktion besser kontrollieren und steuern kann. Das die Produktion fair ist, ist Roland selbst besonders wichtig. Die Spende, die nach Peru abgeführt wird, hat nicht nur den ethischen Hintergrund, sondern gehört zur Philosophie von choclo. Roland selbst hat Familie in Peru und weiß nur zu genau, wie schlimm es für die Menschen dort ist.

  3. Hallo, die Frage von Katharina finde ich wichtig, wenn mit FAIR geworben wird. Leider gibt Frl. Emma keine Antwort.

    Fair Trade hat klare Kriterien und heißt u.a. einen Fair Trade Bonus zu zahlen. Innerhalb des Forums Fairer Handel sind nähere Informationen zu finden.

    Was die Sozialstandards betrifft so gibt es da auch klare Kriterien (bspw. ob ein Lohn zum Leben gezahlt wird) und auch die Möglichkeit diese zu überprüfen bzw. umzusetzen. Dazu gibt es die Fair Wear Foundation. Diese versteht sich gerade nicht als alternativer Fairer Handel.

    Die Clean Clothes Campaing – Kampagne für Saubere Kleidung hat gemeinsam mit Konsumenten in dieser Sache einiges bewegt. Dort ist auch ein Standardkodex zu finden, der klar besagt, was in dem Sinnn ’sauber’ ist. Außer dem gibt es die Möglichkeit, mit anderen aktiv zu werden.

  4. Frl_Emma sagt:

    Hallo an den/die SchreiberIn von Clean Clothes,

    vielen Dank für Dein Kommentar und natürlich verstehen wir auch, dass Du verärgert bist, wenn wir nicht klar schreiben, dass Choclo ein Fairtrade Siegel hat oder der Fairwear Foundation etc. angehört.

    Wir bewerben Choclo nicht als faire Marke, weder im Shop noch im Blog. Choclo ist im Shop mit einem Herz für “Sozial engagiert” gekennzeichnet, da wir den fairen Handel durch die gesamte textile Kette was Choclo betrifft, nicht zu 100% bestätigen können. Wir vergeben das “F” für FAIR nur, wenn wir ein Siegel gesehen haben etc.

    Jedoch kennen wir das gesamte Team dahinter und die Einstellung und Philosophie, und wissen, dass Choclo strenge Vorgaben hat und auch nur mit Manufakturen in Portugal – und das haben wir Katharina geantwortet- arbeitet.

    Jedoch wissen wir mittlerweile auch, dass eine Produktion in Portugal nicht auch gleich heißt, dass etwas FAIR ist. Da haben wir früher noch anders gedacht und sehen das genauso wie Du und haben Choclo nach Deinem Kommentar erneut darum gebeten, uns mitzuteilen, ob sie sich einer Organisation anschließen, die den fairen Handel unterstützt bzw. werden. Natürlich sollte eine Marke, die ökologisch korrekt und sozial engagiert ist, auch den fairen Handel durchführen. Alles andere würde auch keinen Sinn machen.

    Wir hoffen, Euch schon bald genauere Antworten geben zu können, aber aktuell können wir nur sagen, dass sie in kleinen Manufakturen in Portugal produzieren.

Diesen Artikel kommentieren