Stiftung Unternehmen Wald – Spende einen Baum im WALDKaufhaus

Im Rahmen des „internationalen Jahres der Wälder“ wollen wir für Euch, wie bereits angekündigt, regelmäßig über spannende Projekte und Initiativen berichten. Heute stellen wir Euch das Projekt WALDKaufhaus der Stiftung Unternehmen Wald vor. Dabei kann man sprichwörtlich Bäume für einen guten Zweck kaufen bzw. spenden.

Doch vorher kurz zum Hintergrund der Stiftung: Die im Jahr 2006 gegründete Stiftung Unternehmen Wald ist eine gemeinnützige Stiftung, die sich als Vertreter des Waldes versteht und sich für dessen Probleme einsetzt. Auf ihrer Website www.wald.de widmet sich die Stiftung durchgängig dem Thema „Wald“. Neben ausführlichen Informationen zum Ökosystem Wald und der Forstwirtschaft bekommt man hier auch nützliche Verbraucher- und Buchtipps. Eine wirklich sehr liebevoll ausgearbeitete Seite mit übersichtlich gebündelten Themen rund um den Wald. Das gefällt uns!

Bei der Umsetzung der Projekte und Maßnahmen wird die Stiftung von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e.V. unterstützt, die seit mehr als 60 Jahren im Walsschutz aktiv ist. Als Hauptaufgabe möchte die Stiftung mehr natürliche Wälder in Deutschland sowie im Ausland aufbauen. Dabei sind ihre engagierten Mitglieder bestrebt ausgewählte Flächen für einen sicheren und langfristigen Schutz anzukaufen. „Unsere Projekte betrachten wir als ganzheitliche Aufgabenstellungen. Nachhaltigkeit und nachhaltiges Handeln stehen bei uns im Mittelpunkt und spiegeln sich in unseren Ideen, Aktionen und Projekten wieder.“

Eine dieser nachhaltigen Aktionen ist das WALDKaufhaus. Auf einem eigens dafür eingerichteten Webportal kann man ganz einfach „virtuell“ einen Baum, oder gleich mehrere, spenden. Im ersten Schritt muss man lediglich festlegen in welcher Region, national oder international, der Baum gepflanzt werden soll. Die Stiftung Unternehmen Wald hat dafür bestimmte Flächen in Deutschland und aktuell Indien ausgewählt. Gespendet werden in der Regel typische Forstpflanzen wie Eiche oder Buche, ergänzt durch besondere Baumarten wie zum Beispiel Mangroven.

Einmal eine Region ausgewählt, werden über die Hintergründe des Gebietes und die Notwendigkeit der Aufforstung informiert. Die Einbindung von Google-Maps schafft Nähe zu dem Gebiet. Ein Bild sagt doch mehr als nur Worte. Sehr smart gelöst ist vor allem der Bestell- bzw. Spendenvorgang. Wie in einem üblichen Onlineshop kann man auch hier die Anzahl der Bäume bestimmen, die man für diese Region spenden möchte. Je nach Baumart variiert der Preis, von zum Beispiel 5 € für eine Buche in NRW zur Aufforstung nach dem Orkan Kyrill bis 70 € für einen Apfelbaum auf einer Streuobstwiese in Hamburg.

Wir finden die Idee des WALDKaufhauses besonders clever, weil sie die Brücke zwischen Umweltschutz und Konsum schlägt. Ob Kleidung, Bücher, Musik, Lebensmittel oder Möbel… warum nicht auch Bäume über online shoppen? Als Verbraucher können wir hier schnell und unkompliziert Gutes tun. Dabei müssen wir nicht einmal lange grübeln und diskutieren, ob man als Einzelner beim Thema Waldschutz nur wirklich etwas ausrichten kann. Wir müssen nur einmal klicken, dann wirken wir schon mit.

Spende auch Du einen Baum im WALDKaufhaus. Oder informiere Dich über das Ökosystem Wald auf der Website der Stiftung Unternehmen Wald. Für alle die gerne regelmäßig informiert werden möchten, empfehlen wir die Facebookseite der Stiftung.

Mit Anderen teilen:
  • Facebook
  • Twitter
  • Mixx
  • PDF
  • Print

Diesen Artikel kommentieren