So wird die Herbst/Winter-Mode 2011/2012

Die Uhren wurden eine Stunde zurück gedreht, der Herbst zeigt sich von seiner goldensten Seite und wir genießen wohlig eingepackt die letzten Sonnenstrahlen vor Anbruch der  kalten Jahreszeit.

Wie sie wohl wird? Kalt? Ganz kalt? Ganz, ganz kalt? Dieses Jahr stehen wir vor dem großen Rätsel – so war der Sommer doch eher wie der Herbst und der Herbst entschuldigt sich nun dafür und lässt die Temperaturanzeige wieder nach oben steigen.

Wer schon in dicken Strickpullis durch die Gegend läuft, dürfte sich wohl hin und wieder ärgern, dass es dafür definitiv noch zu warm ist. Umgekehrt jedoch auch – diese Erkenntnis musste ich erst zitternder weise verbuchen. Es ist halt kein Sommer mehr, auch wenn manchmal der Eindruck trügt.

Nun ist sie da, die wundervolle Lagenlook-Zeit. Tank-Top unter Longsleeve, Longsleeve unter Strickjacke, Schal für– „ach was“ den trage ich ohnehin das ganze Jahr. Den Inhalt meines Kleiderschranks tausche ich nun nach und nach gegen die Wintermode aus und Leggings gehen in die nächste Runde – hatte ich sie dieses Jahr überhaupt mal aus?

Wir wissen zwar noch nicht, wie kalt der Winter wirklich wird, aber dafür können wir die Zeit nutzen und schön durch Modezeitschriften, Magazine und Fashionsblogs nach den Do’s und Don’ts der Herbst/Winter Mode 2011/2012 stöbern.

Wie wird sie denn, die liebe Wintermode?
Farben:
Wie immer dominiert Schwarz, dicht gefolgt von Grau- und Brauntönen. Abgerundet wird das doch eher triste Farbspiel mit soften Pflanzenfarben sowie Rottönen.

Materialien:
Bei den Materialien dominiert Wolle, gefolgt von Seide, Tweed und Cord. Fake Fur, Leder und Lack sind auch in diesem Winter absolut beliebt.

Drucke/Prints:
Der Animal-Print geht in seine nächste Runde, großflächige Blumenprints ziehen die Aufmerksamkeit auf sich und geometrische sowie Streifen- und Folklore-Muster erhalten ebenso ihre Daseins-Berechtigung.

Stile:
Eigentlich ist wieder alles erlaubt. Der rockige und grungige Stil aus Lack und Leder mit betonter Schulterpartie, der zarte Vintage-Look, der Boyfriend-Look wird im Gentlemen Look fortgeführt, der Ethno-Look, der Preppy-Look.

Lieblingsstücke:
Wir lieben kurze Hosen, lange Hose, enge Hosen, weite Hosen, Leggings. Strickkleider, Strickjacken, Röcke, Ponchos und Blazer in Kombination mit lässigen T-Shirts und Mützen. Wir lieben Oversize-Shirts, zarte Blusen und Shirts bis hin zu Rollis und klassische Strickpullis für den Preppy-Look.

Besonders beliebt in der Modewelt sind in diesem Winter übrigens Shorts. Klingt komisch – ist aber so. Auch Lederhosen, Kleider, Jacken und Handschuhe sind wieder vermehrt zu sehen. Als beliebtestes Accessoire haben wir für uns natürlich wieder die Schals auserkoren. Loops (Schals die mit den Enden zusammengenäht sind, auch Schlauchschals genannt), dicht gefolgt von Snoods (Mischung zwischen Schal und Kapuze), noch dichter gefolgt von Schals in sämtlichen Variationen – man kann einfach nicht genug von ihnen haben.

Fazit:
Es ist eigentlich wieder alles erlaubt - Hauptsache “wohlfühlen”.


Kleiner Tipp am Rande:
Man merke sich: „Zu wilden Farben, Muster und Schnitten müssen schlichte Basics her.“ Bevorzugt man Farbe, sollte man bei einem Farb-Mix nur eine Farbe dominieren lassen. Großflächige Prints ziehen viel Aufmerksamkeit auf sich und verlangen dezente Kombinationspartner. Ein ruhiger Untergrund sorgt dafür, dass das Outfit nicht romantisch oder verspielt, sondern sophisticated und erwachsen wirkt.

Die Don’ts habe ich absichtlich weggelassen. Ich gehe davon aus, dass die meisten von uns wissen, dass man nicht glitzern sollte wie ein Christbaum, nicht aussehen sollte wie ein Bonbon und das man Strumpfhosen nicht in Riemchensandalen bzw. offenen Schuhen trägt. Ansonsten sage ich immer „Ist doch alles Definitionssache“.

P.S. Ein Großteil unserer Winterware ist bereits online, auch wenn die Startseite noch von Sommer spricht. Stöber hier nach neuen Winter-Lieblingsstücken

Mit Anderen teilen:
  • Facebook
  • Twitter
  • Mixx
  • PDF
  • Print

Diesen Artikel kommentieren