Archiv

zurück zur Übersicht

Kaffee – unser Genussmittel und warum es so wichtig ist, ihn aus fairem Handel zu beziehen

Jeden Morgen zelebrieren wir unsere Kaffeezeit. Erst mahlen wir die Bohnen frisch, kurz bevor wir den Kaffee in der Espressokanne gemeinsam mit der Milch auf den Herd stellen. Dann genießen wir seinen Geschmack. Unsere ruhigen 15 Minuten, bevor unser Arbeitsalltag beginnt.

Lange haben wir uns keine Gedanken darüber gemacht, woher der Kaffee eigentlich kommt. Wie er geerntet wird und was sich da alles hinter verbirgt.

Seitdem wir die Dinge jedoch kritisch hinterfragen, seitdem beginnen wir unsere Vorlieben an unsere Erkenntnisse anzupassen.

Vielen ist nicht bewusst, dass die Kaffeeproduktion unter extrem harten Bedingungen erfolgt. Von der Pflege der Kaffeebäume, über die Bearbeitung des Bodens bis hin zur Ernte der Kaffeekirschen wird alles per Handarbeit erledigt. Folglich spielt auch der Kaffeepreis eine große Rolle im Leben der Kaffeebauern.

weiterlesen »

Gemeinsam für mehr Herzlichkeit – der Yoga Mob am Rhein

Als Frl. Leni von der KarmaKonsum Konferenz  2011 wieder zurück nach Düsseldorf kam, sprudelte es förmlich aus ihr heraus. Es war geschehen – sie war dem Thema „Nachhaltigkeit mit all seinen Facetten“ verfallen.  

Besonders inspiriert war sie vom Yoga Mob, welcher im Rahmen der KarmaKonsum Konferenz 2011 stattgefunden hat. Mitten auf dem Börsenplatz der Frankfurter IHK brachten Christoph Harrach & Team rund 150 yogabegeisterte Menschen zusammen, um gemeinsam „eins“ zu sein.

Die Atmosphäre und Energie, die Frl. Leni dort erleben durfte, haben sie nicht mehr los gelassen und so nahm sie sich vor, gleiches in Düsseldorf umzusetzen. Was in der Innenstadt von Frankfurt geht, sollte doch auch in Düsseldorf am schönen Rhein möglich sein.

Ich glaube es dauerte keine Woche, als sie mir berichtete dass schon bald in Düsseldorf ein solcher Yoga Mob stattfinden wird. Noch genauso begeistert wie am ersten Tag nach der KarmaKonsum Konferenz erzählte sie, dass sie gemeinsam mit Birgit (ihrer Lieblings-Yogalehrerin) von Yoga9 einen Yoga Mob in Düsseldorf planen würde. Gesagt getan. weiterlesen »

Woodlike Fashion – I would like, we wood like

One Garment one Tree Woodlike

“Unsere Produkte vermitteln also einen sinnstiftenden Mehrwert.”

Wir wollen Euch gerne auch andere Unternehmen vorstellen, die tolle Produkte machen und vor allem, ebendiesen sinnstiftenden Mehrwert anbieten.

Die Hamburger Unternehmerin Sonja Palma Jimenez hat wenig Produkte in ihrem Shop – dafür eine Unternehmensethik, die einfach.. ansprechend ist. Oder: Toll. Oder was soll man dazu sagen?! weiterlesen »

KOMODO Fashion – green by nature und ja, schick!

Stellt Euch einen Weltenbummler vor – irgendwann kommt man aus Asien nach Hause und weiß nicht so recht, was man in Europa, genauer gesagt in London, so machen soll. Der junge Joe Komodo verkauft also in einem kleinen Lädchen Souvenirs von seinen Reisen. Und irgendwann ökologische Mode, und gründet irgendwann einen Verein, der FreeTibet unterstützt.

Seine Aussage trifft er über das Produkt – natürlich ist natürlich natürlich. Also “grüne” Öko-Mode ist selbstverständlich, die Emphasis liegt hierbei auf Mode, sprich schönes und ansprechendes Design, das sowohl in einem “Lädchen” als auch in einem Luxus-Kaufhaus verkauft wird. Weil es so sein sollte… Bio-Baumwolle sollte kein Exot sein!

Aber – der Firmengründer weiß aus eigener Erfahrung, das Mode zuerst wegen des Stils gekauft wird. Nicht mal in seinem kleinen Dörfchen wollen die Leute darauf verzichten. Ganz meiner Meinung: Umweltfreundlich & Co müssen schick sein! Darüber kann man nicht streiten – schöne Dinge und eine positive Lebensart sind das, was wir wollen, und keine kratzigen Wollsocken mit erhobenen Finger und schlechtem Gewissen gepaart. Sehr sympathisch nennt der Gründer, Joe Komodo, das Ganze schlicht und einfach “common sense” was man vielleicht sowohl als Vernunft, aber auch als Konsens übersetzen kann. weiterlesen »

Choclo Project – eine ethische Marke mit positivem Lebensgefühl

Bereits im Vorfeld haben wir Euch von der Begegnung mit Choclo Project auf der YogaExpo 2011 in Köln berichtet. Nun wollen wir mehr erzählen und die folgenden Zeilen diesem tollen Projekt und der Idee dahinter widmen.

Das vordergründig Besondere ist uns schon auf der YogaExpo aufgefallen, als wir den gut gelaunten, fröhlich lächelnden Roland Wimbush (Gründer von Choclo Project) zwischen seinen bunten Yogashirts entdeckt haben. Sein offenes Wesen und seine Begeisterung für das was er tut, hat uns damals schon fasziniert.   weiterlesen »

Im Einklang auf der YogaExpo 2011 in Köln

Letztes Wochenende war es dann soweit für alle Yoga-Fans: zum ersten Mal fand in Köln die Yoga Expo – Messe für Yoga, Ayurveda & Co. statt. Obwohl schon zum zweiten Mal in Deutschland und nach großem Erfolg in München, scheint die Messe als solches noch recht unbekannt zu sein. Ich erfuhr davon auch nur durch Zufall von meiner Yoga-Lehrerin, fand es aber nicht ungewöhnlich, dass man extra eine Messe für das Thema Yoga und Ayurveda veranstaltet. Denn offensichtlich ist das Interesse für diese Themen und der Wachstum des Marktes dafür. Ob nun Kleidung, Ernährung, ayurvedische Kosmetik, Yogareisen oder -equipment: die Bereiche sind zahlreich und verbinden sich oft. weiterlesen »

Propheten – spread the spirit of sharety

Häufig sind Besuche auf Messen zwar nett, aber anstrengend….
Man versucht sich stets von seiner besten Seite zu zeigen und hin und wieder ringt man nach den richtigen Worten, wenn man die Marke eines Vertreters ablehnen muss, weil man gerne mehr hätte, als “nur” eine hübsche Kollektion.

Wie auf eine Nadel im Heuhaufen stieß ich bei meinem letzten Besuch auf der Premium auf das öko-faire Modelabel propheten Sharety Fashion. Die ethische Marke, die Verantwortung trägt. 

Konsequent lebt sie das Teilen und die Achtsamkeit auf Mitmenschen und Natur. propheten-Produkte gibt es nur in bioRe-Qualitäten aus biologischem Anbau. Baumwollbauern, Spinnerinnen, Weberinnen, Färberinnen und Näherinnen verbessern mit jedem propheten-Produkt ihre Lebensqualität. Darüber hinaus werden sogar noch mindestens 10 Prozent Sharetyfee vorab an die wohltätige Organisation abgeführt, die das Label ausweist.

Mir gefällt es, dass man an das Spenden nicht vorbei kommt, wenn man einen Artikel von den propheten erwerben möchte.

Übrigens sind wir so begeistert von den Produkten der Designerin Andrea HueHoa Kuhlmann und ihrem Partner Markus Mertens, dass wir uns darüber freuen, Euch hier bei uns im Gesprächsstoff bald mehr über die propheten-Produkte mitteilen zu können.

Ihre Produkte gibt es ab März 2011 sogar auch bei uns im Shop. 

spread the spirit of sharety*