goodgoods. – Nachhaltigkeit wird zum Erlebnis

Die Grüne Welle breitet sich weiter aus. Wir sind glücklich darüber, dass nun endlich auch bei den “Großen” die Wichtigkeit für ein “bewusstes Miteinander” angekommen ist und mehr und mehr das Bewusstsein für Mensch und Natur entwickeln.

Vom 27. -29. Mai 2011 findet erstmalig die goodgoods. – die Messe für nachhaltigen Konsum, in Halle B7 des Hamburger Messegeländes statt.

Sie ist konsequent auf Verbraucherinteressen ausgerichtet und hat sich zum Ziel gesetzt, unsichere Verbraucher oder auch neue Grünlinge möglichst umfangreich zu informieren und ihnen eine Orientierung zu bieten.

Auf rund 8.000 Quadratmetern bietet goodgoods.  neueste Innovationen aus der ganzen Welt der Nachhaltigkeit an. Das können Produkte und Dienstleistungen sein, die wenig Energie und Ressourcen verbrauchen, die Umwelt schonen und unter fairen Bedingungen hergestellt werden oder auch Projekte die in unmittelbarer Zukunft umgesetzt werden.

Sowohl große als auch kleine Unternehmen, Nischenanbieter und Non-Governmental Organisations (NGOs) präsentieren uns ihre Produkte, Projekte und Dienstleistungen aus den Bereichen Wohnen, Mode, Technologie, Mobilität, Business, Ernährung, Gesundheit und Wellness.

Wer sich vorab schon einmal über die Aussteller informieren möchte, kann das auf www.utopia.de – Deutschlands führende Plattform zum nachhaltigem Lebensstil -  tun. Vor, während und nach der Messe haben die Aussteller die Möglichkeit, über sich und ihre Produkte auf utopia.de zu informieren und den Dialog mit Konsumenten und Meinungsbildnern zu intensivieren.

Ziel der goodgoods ist es übrigens, Ökologie und Verantwortungsbewusstsein mit Qualität, Funktionalität und Design zu vereinen. Im Mittelpunkt steht neben dem vielfältigen Produktangebot ein Rahmenprogramm mit interessanten Vorträgen und Diskussionsforen.  Ein Fachbeirat aus unabhängigen Experten gewährleistet, dass Produkte und Aussteller den hohen ökologischen und sozialen Ansprüchen genügen.

Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung, Hamburg Messe und Congress: „Nachhaltigkeit hat sich zu einem bedeutenden gesellschaftlichen Thema entwickelt, das alle Branchen und Konsumfelder verändert. Die Zeit ist reif für eine Messe, die umfangreiche Informationen und Orientierung ermöglicht. Mit der goodgoods möchten wir unseren Beitrag dazu leisten, noch mehr Menschen für nachhaltige Produkte und Dienstleistungen zu begeistern.“

Peter Kowalsky, Geschäftsführer, Bionade: „Wo, wenn nicht in Deutschland. Wir haben den richtigen Markt und die richtigen Unternehmen für eine Nachhaltigkeitsmesse.”

Besonders gut gefällt uns die Kooperation von goodgoods und der Outdoor-Nachhaltigkeitsmesse Rio+ (SDW – Schutzgemeinschaft Deutscher Wald). Was 2002 mit recht einfachen Zelten auf dem Gänsemarkt begann, entwickelte sich dynamisch zur größten Hamburger Nachhaltigkeitsmesse. Durch die Partnerschaft mit der Hamburg Messe und Congress GmbH können sich die Aktivisten hinter SDW, die 2008/2009 die Auszeichnung als offizielles UN-Dekade-Projekt “Bildung für nachhaltige Entwicklung” erhielt, umso mehr auf ihre Ziele konzentrieren.

Und wer nicht aus Hamburg oder Umgebung kommt, aber unbedingt dabei sein möchte, kann seinen Aufenthalt ja einfach mit einem kleinen Kurzurlaub verbinden. Denn ein paar Gründe, nebst der goodgoods. gibt es ja schon für einen Kurztripp nach Hamburg:

Hamburg ist eines der schönste Reiseziele Deutschlands und erhielt am 23. Februar 2009 durch die EU-Kommission in Brüssel den Titel “European Green Capital 2011″ verliehen. Mit dem für 2010 an Stockholm und für 2011 an Hamburg erstmals vergebenen Titel zeichnet die Europäische Kommission die umweltfreundlichsten Städte in Europa aus.

Hamburg hat mehr Brücke als Venedig: Elbe, Alster, Fleete, Kanäle. Sie ist eine Metropole am Wasser mit einer hohen Lebensqualität. Und Hamburg ist “grün”. So grün wie kaum eine andere Stadt in vergleichbarer Größe. 16,7 Prozent des Stadtgebietes bestehen aus Wald, Erholungs- und Grünflächen. Mitten im Herzen der Umwelthauptstadt liegt das Messegelände. goodgoods 2011 ist Teil des zentralen Veranstaltungskalenders der Umwelthauptstadt des Jahres und eines der Leitprojekte im Themenbereich “nachhaltiger Konsum”.

Wir werden dabei sein und freuen uns, Euch dort anzutreffen!

Mit Anderen teilen:
  • Facebook
  • Twitter
  • Mixx
  • PDF
  • Print

2 Kommentare
  1. [...] Mission: Ein Besuch auf der goodgoods – die Endverbrauchermesse für nachhaltigen [...]

  2. Ode sagt:

    1e5b 29. Mai 2011 vielen dank ffcr den kienlen rundgang. ich habe es leider nicht geschafft die messe zu besuchen obwohl ich es gerne getan he4tte. dank dir weidf ich jetzt trotzdem was da los war liebe grfcdfe.

Diesen Artikel kommentieren